Home
Wir über uns
Geschichte
Der Vorstand
Satzung
Sport
Ergebnisse
Fotoalbum
Veranstaltungen
Unser Team
Kontakt
Impressum
Links
Gästebuch
Kontakt-Formular
Unsere Sponsoren
Sitemap


Besucherzähler:

Gegründet zum Schutz vor Überfällen

Aufgrund der Felddiebstähle und Überfälle nach 1918  ist durch den Direktor der Zuckerfabrik Wendessen und Reserveoffizier Dr. Schütz die Einwohnerwehr gegründet wurden. Die Idee hatte er von den Wendesser Bürgern selbst bekommen. Sie wollten ihr Eigentum schützen, da von behördlicher Seite nichts getan wurde. Dr. Schütz stellte Doppelposten zusammen, die des Nachts auf Streife gingen.

Die Männer verstanden es mit der Waffe umzugehen und hatten Hunde bei sich. Die Wachablösung erfolgte in der Scheune von Heinrich Isensee, die an der Ecke Lindener Straße, Leipziger Straße stand.

Da diese Männer das Schießen üben wollten, wurde am 1. Mai 1920 der Antrag auf Genehmigung zur Errichtung eines 120m langen Schießstandes gestellt und in Eigenleistung gebaut.

Ende 1920 war die Bürgerwehr nicht mehr notwendig und die Waffen wurden von der Regierung eingezogen. Stattdessen haben die Männer den Schützenverein Wendessen gegründet, die Schießbahn auf 170m erweitert und den Kugelfang verlegt. Dies war notwendig geworden, da mit großkaliberigen Waffen geschossen wurde. Jeden Sonntagnachmittag traf man sich um zu schießen.

Waffenwarte:
Albert Alltag und Wilhelm Ruprecht, waren für die Pflege und die Herstellung der Munition bestellt. Der Munitionsverbrauch lag bei 200 bis 250 Schuss pro Woche.

Die ersten Mitglieder im Gründungsjahr waren:

1.Vorsitzender Dr. Schütz

2.Vorsitzender Henri Gläsner

sowie:

Paul Hartmann, Heino Isensee, Werner Isensee, Erich Isensee sen., Robert Lehrmann, Johann Werner, Wilhelm Brandes, Hermann Schrader, Friedrich Stephan, Richard Pape, Franz Zorn, Wilhelm Ruprecht, August Lippelt, Heinrich Lippelt, Willy Kuhrmeyer, Robert Meyer, Albert Alltag, Wilhelm Dohlenburg, Gustav Rininsland, Otto Brandes, Karl Baak, Otto Meves, Karl Nicolay, Wilhelm Otto, August Grüne, Richard Meyer und Heinrich Wilke.

Ab 1934 waren KK-Waffen (Kleinkaliber-Waffen) im Einsatz, dadurch wurde 1935 das Schützenhaus errichtet und die Schießbahnen auf 50m gebaut. Der Verein wurde 1935 in das Vereinsregister eingetragen und in den Deutschen Schützenbund aufgenommen.

1950 wurde das Vereinsregister gelöscht  aber eine sofortige Neugründung erfolgte am 21.Juni 1950.

Die Neugründer waren:

1.Vorsitzender: Henri Gläsner

2.Vorsitzender: Heinrich Isensee

Kassierer: Heinrich Meyer

Schriftführer: Otto Gröpler

Erich Isensee sen., Robert Meyer, Paul Hartmann, Fritz Sander und Hermann Schmidt.

Dr. Schütz, 1. Vorsitzender vom Schützenverein Wendessen im Jahre 1920
Foto von 1913